Neues aus der Brauerei

Vom 11. bis 25. November ist Doc's Braukeller geschlossen. In diesem Zeitraum ist kein Brauerei-Bierverkauf möglich.


Doc's Bier wird auch angeboten

-  in Tübingen im Löwen-Laden als lokale Spezialität (Genossenschaftsladen im Löwen eG, Kornhausstraße 5, 72070 Tübingen).
Großes Sortiment mit mehreren Biersorten.

-  in Rottenburg im Rottenbuger Regionalladen, St.-Moriz-Platz 6, www.arbeit-in-selbsthilfe.de/regional-laden.htm

-  in Bodelshausen im Kastanienhof, Ofterdinger Straße 14, 72411 Bodelshausen,
www.arbeit-in-selbsthilfe.de

-  in Filderstadt - Bonlanden, KronenKomede, Kronenstraße 6-8. Doc's Verteil- und Verkaufsstation mit großem Sortiment, mit mehreren Biersorten. Die KronenKomede nimmt auch Bestellungen entgegen.

 

 

 


Eine Doc’s Kreation!

Bière Provençale (noch in Nachgärung)         

Lange Zeit war üblich, eine breite Vielfalt an Kräutern zum Brauen zu verwenden, was jedoch vom „Reinheitsgebot“ verdrängt wurde, das jegliches Kraut, außer Hopfen, kategorisch verbietet. Die Ablehnung dieser absurden Idee, wonach Kräuter unrein seien, und das Bestreben, die seitdem herrschende Hopfenzentrierung zu brechen, führten im Doc's Sudhaus zur Kreation des Bière Provençale. Sein fein ausgewogenes und harmonisches Bouquet ist geprägt vom Nektar der Lavendelblüten, der Rauhigkeit des Salbeis und der Kräuterwürzigkeit des Thymians und Rosmarins. Der aktuelle Sud wurde mit einer traditionellen Saison-Hefe vergoren. Das ergibt ein erfrischendes und sehr aromatisches Bier mit Anklängen von Rosine und Aprikose und einer dezent würzigen, an Pfeffer erinnernden Geschmacksnote, die trefflich die Würzigkeit der provencalischen Kräuter ergänzt. Eine Besonderheit ist auch die verwendete Hopfenrarität „Tardif de Bourgogne“, die ein tettnanger Hopfenbauer von der Bretagne in seinen Hofengarten gerettet und wiederbelebt hat.


Irish Ale

In Anlehnung an das irische Kilkenny wurde dieses Bier  von braun-rötlicher Farbe gebraut. Irisch herb legt der Aromahopfen im Nachtrunk eine angenehme, harmonische und anhaltende Hopfenbittere auf die Zunge. Die verwendeten Malzsorten und die entsprechend gesteuerte Brauführung fördern den betont malzig-karameligen Geschmack dieses Bieres.

 


Weckenbräu – A zapfds Weckle!

 

Bier trinken und Gutes tun?

 

In Kooperation von „Doc’s Bier“ mit der Bio-Bäckerei Berger ist aus edlem Bio-Brot und raffinierten Bierbraukünsten unser leckeres und nachhaltiges Weckenbräu entstanden.

 

Das fruchtige blumige Bier wird mit solarerzeugter Energie gebraut. Teile des Gesamtmalzes werden durch feines Bio-Brot ersetzt, was dem Bier in Kombination mit dem Hefestamm eines belgischen Klosters und der Würze des wieder auferlebten Rottenburger Aromahopfens eine besondere Geschmacks-note gibt.

 

Klingt verrückt? Ist aber gar nicht so weit hergeholt! Die Geschichte des Bieres und des Brotes sind eng verwoben. Nicht von ungefähr kommt die Bezeichnung „Flüssiges Brot“ für Bier. Diese alte Geschichte möchten wir unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit wiederbeleben. Noch nie war Recycling so lecker und einfach!

 


Bière de Saison

 

In Bauernhöfen der Grenzregion  zwischen Nordfrankreich und Belgien wurden im 19. und 20. Jahrhundert zu Beginn des Winters spezielle Biere gebraut.  Sie waren vorrangig als leichtes Erfrischungsgetränk während der kommenden Erntezeit gedacht und wurden daher als „Bière de Saison“ oder kurz „Saison“ bezeichnet. Neben Gerste wurden auch andere auf dem Hof verfügbare Getreide verwendet, wie Weizen, Roggen oder Dinkel. Auch Gewürze wurden eingesetzt, die, neben dem Hopfen, zum Teil auch der Haltbarmachung des Bieres dienten. Neben Spontangärung mit Wildhefen wurden auch der Weinhefe ähnliche Hefen eingesetzt, die dem Bier ein würzig-fruchtiges Aroma und eine erfrischende Säuerlichkeit verliehen.

 

Doc’s Saison wurde im Sinne dieser alten Brautradition unter Verwendung von TÜKORN-Emmer aus regionalem Anbau gebraut. Die Zugabe von Koriandersamen und die Vergärung mit einer arttypischen Saison-Hefe ergibt ein erfrischendes und sehr aromatisches Bier mit Anklängen von Rosine und Aprikose und einer dezent würzigen, an Pfeffer erinnernden Geschmacksnote. Dieses Saison wurde mit einem burgundischen Aromahopfen gewürzt, der auf einem kleinen Hopfengut in Tettnang wieder kultiviert wird: Tardif de Bourgogne. Eine einzigartige Rarität mit einem aromatischen Hauch von Loorbeer, Enzian, Lavendel, Melisse, Aprikose und Anis im Geschmack.

 


Irish Red Ale

 

Spezielle Malze und das Red-Ale-typische Brauvefahren verleihen dem Bier die rotbraune Farbe und den geschmackvollen, vollmundigen Charakter. Für die irische Herbheit sorgt die Bitterhopfengabe zu Kochbeginn des Würzekochens. Mit der Aromahopfengabe gegen Ende des Würzekochens entfaltet sich insgesamt ein unverwechselbarer Geschmack im Bier: malzig-würzig, blumig und fruchtig, geschmacklich ausgeglichen und aromatisch, mit irisch-herbem Nachtrunk.

 


India Pale Ale (IPA)

 

India Pale Ale ist aus britischen Bieren entstanden, die zur Verschiffung in die indische Kolonie bestimmt waren. IPA haben etwas mehr Alkohol und sind stark hopfengeprägt. Doc’s IPA ist eine moderne Reinterpretation des britischen Klassikers. Dank verschiedener Hopfensorten erhält dieses Bier Aromen von Zitrus, Harz und tropischen Früchten, ähnlich Mango und Maracuya, welche die charakteristische Hopfenbitterkeit harmonisch ergänzen.

Dr aktuelle Sud wurde mit einer sehr aromatischen Hefe einer belgischen Abtei vergoren.

Ein Feuerwerk an Geschmack